fbpx

Alles ist Marke(think). Von Big Playern profitieren.

Wenn Sie an Marke denken, fallen Ihnen vielleicht Produkte wie Tempo, Coca Cola oder beliebte Modemarken ein? Wir verbinden in unseren Köpfen diese Marken mit Emotionen und Handlungen. Tempo – Schnäuzen, Coke – Lifestyle-Getränk.

Wie wäre es, wenn Sie diese Power auf Ihr Business lenken, indem Ihre eigene Markenkultur für sich selbst steht, Sie selbst eine spürbare Marke werden und in den Köpfen Ihrer Kunden bleiben, weil Sie mit Ihrer Servicekultur, Ihrer eigenen Unternehmenskultur und sichtbaren Marke begeistern?

Wir denken in Mustern, wir kreieren Geschichten über Personen, wir bewerten Dinge in Millisekunden. Dominante Merkmale lassen sich gezielt einsetzen und bewusst in der Wahrnehmung anwenden. Ihr Verhalten und Ihr Auftreten sind also wichtige Instrumente erfolgreiches Marketing zu betreiben. Und ich sage Ihnen, sie betreiben immer Marketing, denn Sie senden immer eine Botschaft und verhalten sich nach Ihren Werten. Wenn Ihre Website 10 Jahre veraltet ist oder Sie keine Kontaktmöglichkeiten via Social Media bieten – auch das kommuniziert.

Als Mediendesignerin war ich oftmals sehr verblüfft, wie beispielsweise ein Rahmen um ein Bild, die Optik einer Verpackung oder die Haptik eines Produktes in der Vermarktung den Unterschied ausmacht. Oder glauben Sie, eine Goldverpackung wirkt nicht auf Ihr Unterbewusstsein und steigert die Qualität des Inhalts? Wir verbinden damit einen qualitativ hochwertigen Inhalt und sind bereit, mehr dafür zu bezahlen. Diese Werbepsychologie fasziniert mich sehr und habe ich seit Jahren verfolgt, weitergedacht und unterschiedlichste erfolgreiche Leitsterne, Unternehmensmarken und Personenmarken studiert. Auch das professionelle Agenturfeld bedient sich einem ähnlichen Kommunikationsprinzip. Mit „UX“ (User Interface Design) beispielsweise werden alle Schritte einer erfolgreichen Nutzerstrategie und Markenkonzepte beleuchtet. Diese Tools, Erkenntnisse und Strategien habe ich in meinem JU2-Maximum Markenkonzept vereint.

In unserer Gesellschaft kommt hinzu, dass wir all bei dem „Perfekten“, neben unserem sehr hohen Lebensstandard immer mehr Orientierung und Identifikation suchen. Wir möchten wissen, mit wem wir telefonieren, wir wollen wissen, wer sich hinter dem Angebot versteckt, wie das Produkt hergestellt wird, und wo es herkommt. Transparenz und Authentizität, Sinn und Nachhaltigkeit sind wichtige Entscheidungskriterien für den Kauf.

Eine Marke setzt hier an und ist sehr persönlich, echt und unantastb. Denn die eigene Herkunft, das eigene Verhalten, die eigene Vision und das entstehende Markenbild ist ein unglaublich wertvolles Werkzeug sich nicht nur im Markt abzuheben und sich stark zu positionieren, sondern ein strategisches Erfolgsinstrument in eineZeit, die genau danach verlangt.

Man spricht in Fachkreisen von pflegendem Marketing. Marketing, dass sich auf beiden Seiten gut anfühlt. Für die Unternehmen und Menschen, weil sie authentisch ihre Fähigkeiten, ihre Stärken und Vision leben. Für die Kunden, weil sie verstanden werden und dadurch sehr loyale Fans werden. Menschen werden vergessen, welchen Preis sie bezahlt haben, wenn sie das Gefühl bekommen haben, welches sie haben wollten. Das ist, was überzeugt, nicht das Grün oder die hübsche Schleife um die Verpackung, sondern die Wertschätzung ein hübsches Geschenk damit zu erhalten. Außerdem suchen wir den Zugang zu Leuten, die uns gefallen. Attraktiv sein ist anziehend und sie werden sichtbar. Ihre Dienstleistung, Ihr Produkt, was Sie zu sagen haben wird sichtbar. Also bringen wir doch das alles zusammen in Form, in eine eigene Marke. Wenn Sie genau das bieten, was andere suchen und diese somit befriedigen, kann pflegendes Marketing Ihr Business revolutionieren.

Dazu sollten Sie immer die Kundenbrille aufsetzen und Ihr Angebot auf die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden eingehen.

“Wer das macht, was alle machen, der hat das, was alle haben”. Werden Sie mit einer eigenen Marke bemerkenswert einzigartig.

Der Unterschied – Pflegendes Marketing

Dekoratives Marketing:

  • Design und Produktion (Flyer, Vertriebsunterstützung, Dekoratives & Co.)
  • Organisation (Messen, Werbung, Mailings & Co.)
  • Kommunikation (Marke, CD/CI)

Pflegendes Marketing:

  • Wer sind meine Kunden?
  • Welche Schmerzpunkte haben diese?
  • Wie sprechen meine Kunden und wie spreche ich sie an?
  • Welche Motive bewegen meine Kunden?
  • Wie entwickle ich Interessenten zu Neukunden?
  • Wie pflege ich eine Kundenbeziehung?
  • Wie nutze ich Online-Marketing, um bekannt zu werden?
  • Wie gewinne ich mess- und skalierbar, meine qualifizierten Wunschkunden/Neukunden?